Shaolin Tempel

Der Song Berg (Song Shan) Shaolin Tempel ist auch als der nördlichen Shaolin Tempel bekannt. Es wurde in 495 n.Chr. erbaut. Es wird im allgemeinen angenommen, dass der Shaolin Tempel den größten Einfluss auf alle bestehenden Kampfkünste heutzutage hatte. Etwa 520 bis 535 n.Chr reiste der berühmte Mönch Bodhidharma, auch bekannt als Da Mo, aus Indien in das Reich Wei (China), um den Chan (Zen) Buddhismus zu verbreiten. Das war während der Liang-Dynastie in China. Nach einem gescheiterten Treffen mit Kaiser Wu, reiste Bodhidharma bis er den Berg Song  in der Provinz Henan erreichte, dem Gelände des Shaolin Tempel. Bodhidharma meditierte neun Jahre in einer Höhle in der Nähe des Tempels.

Im fortgeschrittenen Alter von 76 Jahren, bemerkte Bodhidharma, dass Mönche, die täglich viele Stunden in der Meditation verbrachten in schlechter körperlicher Verfassung waren. Sie konnten  die körperlichen Arbeit nicht aushalten, die erforderlich war um das Kloster aufrechtzuerhalten und wenn sie von Banditen angegriffen wurden, konnten sie nicht einmal den Shaolin Tempel verteidigen. Daher begann Bodhidharma den Mönchen die Achtzehn Lohan Qi Gong Übungen zu lehren, um die Gesundheit der Mönche zu verbessern. Die Achtzehn Lohan Qi Gong Übungen des Shaolin-Tempels wurden von der Ex-Mönch Choy Fook an Chan Heung überliefert und werden weiterhin in dem derzeitigen Choy Li Fut Kung Fu System unterrichtet.

Choy Li Fut Kung Fu wurde 1836 von Chan Heung, ein bekannter und hoch qualifizierter Kampfkünstler seiner Zeit gegründet. Auch wenn es als Süd-Stil bekannt ist, hat Choy Li Fut seinen Ursprung sowohl in Nord- und Süd-China. Da der Gründer des Systems zwei Lehrer aus dem Süden und ein Lehrer aus dem Norden hatte, entschied Chan Heung, die Lehren aller drei Meister in einem System kombinieren. Somit ist Choy Li Fut einer der wenigen Kung Fu Stile, der Techniken aus nördlichen sowie südlichen chinesischen Kampfkünsten enthält.