Warum Kung Fu nicht aus der Mode kommt…

Wer möchte nicht gesund und vital älter werden, seine jugendliche Energie bewahren und sein Leben erfolgreich gestalten?

Warum Kung Fu nicht aus der Mode kommt…

Kung Fu bietet seit seinen Anfängen vor mehr als 2000 Jahren eine ideale Trainingsform, um diesen Wunsch in unserer schnelllebigen Zeit wahr werden zu lassen. Die Kunst, sich selbst durch unermüdliches Üben und konsequente Hingabe zu vervollkommnen, gibt uns wertvolle Werkzeuge an die Hand, um unseren Alltag auch in stressigen Zeiten einfach zu meistern.

Was uns heute als neuer Trend angepriesen wird, seien es “Funktionelles-“, „Sensomotorisches-“, „Cross-“, „Warrior-„ oder „Entspannungstraining”, existiert schon seit Jahrhunderten in den traditionellen chinesischen Kampfkünsten als bewährte Trainingsmethode. Keine andere Sportart (oder sagen wir besser Kunst) vereint externes (physiologisches) Training mit internem Training (Atmung/Qi Gong/Faszien/Organe/mental) so gut wie Kung Fu. Zu Kung Fu gehört auch Tai Chi Chuan. Nur diese Kombination erhält uns länger jung und sorgt für ein gesundes Gleichgewicht von hart und weich, von Yin & Yang.

Im Kung Fu können wir innehalten und den Sauseschritt verlangsamen; wir können lernen, unseren Körper und Geist besser einzuschätzen, unsere Emotionen zu begreifen und zu zügeln, um dem Konkurrenzgedanken zu entkommen und wieder Mensch zu werden.

Einen einfachen und informativen Einstieg in die Vorzüge des Kung Fu biete ich allen Interessierten am Samstag, 10. Januar 2015 in meinem speziellen WorkshopKung Fu für Anfänger” oder als Personal Coach in einer persönlichen Probestunde – rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir! (Kontakt)